Über Bundesanleihen informieren wir auf…

Bundesanleihen.net. Wir stellen auf unserer privaten Webseite kostenlos Informationen rund um das Thema Bundesanleihen zur Verfügung.

Bundesanleihen sind von der Bundesrepublik Deutschland als Staatsanleihen herausgegebene festverzinsliche Wertpapiere. Sie haben eine Laufzeit von zehn bis dreißig Jahren. Man kann sie jederzeit bei jeder Sparkasse, Bank oder Kreditgenossenschaft erwerben. Sie sind für jedermann ohne Einschränkung verfügbar. Es gibt weder einen Mindestanlagebetrag, also eine Grenze nach unten, noch einen Anlagehöchstbetrag, also eine Grenze nach oben. Es kann frei nach Wunsch über die Anlagesumme entschieden werden. Ausstehende Zinsen werden Jährlich gezahlt. Der Vorteil von Bundesanleihen ist, dass sie wie Festgeld mit festen Zinsen und fester Laufzeit ausgestattet sind. Bis zu 7,6% Rendite waren in der Vergangenheit möglich.

Der Staat nutzt die Bundesanleihen um damit einen Teil seiner Schulden abzuzahlen. Darüber hinaus dienen sie als günstige Finanzspritze für den Bundeshaushalt. Ein Risiko für den Anleger entsteht bei dem Kauf von Bundesanleihen nicht. Bisher ist der Staat immer seiner Verpflichtung nachgekommen, den Anlegern ihr Geld nach Ablauf der Frist zurückzuzahlen. Allerdings sind die Bundesanleihen nur etwas für Käufer die bereit sind, ihr Geld längerfristig anzulegen. Die Bundesanleihen haben wie schon erwähnt eine relativ lange Laufzeit bei vergleichsweise relativ geringem Gewinn.

Das schnelle Geld, wie es bei dem Kauf von Aktien an der Börse oft der Fall ist, lässt sich mit ihnen nicht machen. Dafür sind sie gegenüber börsennotierten Aktien erheblich sicherer. Der Verlust des angelegten Geldes kann nahezu ausgeschlossen werden. Zu beachten ist bei dem Kauf, dass die Bundesanleihen der Besteuerung von Kapitalerträgen unterliegen, sofern diese den gesetzlich festgelegten Freibetrag überschreiten. Es müssen also Steuern auf den Gewinn aus den Bundesanleihen abgeführt werden.